Logo Lindorf

Zahnimplantate

Wie hält ein Implantat?

Implantate werden im Kieferknochen verankert. Sie haben heute meist zierliche Zylinder- oder Schraubenform. Als Material wird Titan verwendet, Keramik hat sich bei früherem Einsatz als nicht bruchfest genug erwiesen. Materialunverträglichkeit oder Allergien kommen bei Titan im Gegensatz zu anderen Metallen praktisch nicht vor, das Material weist eine so genannte Biokompatibilität, d. h. eine besondere Gewebeverträglichkeit auf. Titan wird vom Knochen nicht als Fremdkörper behandelt, sondern es kommt zu einem innigen Verbund zwischen der Titanoberfläche und dem Knochen. Dies wird als Osseointegration bezeichnet. Voraussetzung dafür ist in der Regel, dass das Implantat während einer Einheilphase, die je nach Zustand des Knochens zwei bis sechs Monate beträgt, noch nicht belastet wird. Erst nach dieser Zeit kann das Implantat Kaukräfte aufnehmen. Während der Einheilphase kann aber ein normaler provisorischer Zahnersatz getragen werden. In manchen Fällen ist sogar eine Sofortversorgung auf den Implantaten möglich.

Sie befinden sich hier:

DE » Zahn-Implantologie » Zahn-Implantologie » Wie hält ein Implantat?

Professor Lindorf & Partner | Fürther Str. 4a | 90429 Nürnberg | Tel.: 0911-2870770 | Fax: 0911-269851 | E-Mail: info@professor-lindorf.de
Aktuelles | Veranstaltungen | FAQ | Gästebuch | Sitemap | Kontakt | Suche | Impressum | Datenschutz | Seite drucken