Logo Lindorf

Dysgnathie - Chirurgie

Unter Dysgnathien versteht man angeborene Fehlstellungen der Zähne, der Kiefer und/oder des Kausystems. Die Anomalien können die Zahnstellung, die Verzahnung, die Kieferform, die Lage der Kiefer zueinander oder den Einbau der Kiefer in den Gesichtsschädel betreffen und als Folge davon funktionelle sowie ästhetische Beeinträchtigungen verursachen.

Physiologische Funktionen, wie Kauen, Beißen, Sprechen werden beeinträchtigt, auch Schmerzsymptomatiken wie z. B. Kiefergelenksbeschwerden und Kopfschmerzen können durch diese Fehlstellungen verursacht werden.

Eine intakte Kieferrelation spielt auch eine wichtige Rolle im Hinblick auf die Gesichtsästhetik. Die Fehlstellung der Zähne und Kiefer können in allen drei Raumdimensionen des Kiefer-, Gesichtsbereichs vorhanden sein, ebenso können diese auch kombiniert als komplexe Fehlstellung vorliegen. Eine erfolgreiche Behandlung strebt die Regelverzahnung an. Ob dies allein mit kieferorthopädischer Behandlung erreicht werden kann, oder ob eine kieferorthopädisch-kieferchirurgische Kombinationstherapie erforderlich ist, hängt von der Ausprägung der Dysgnathie ab.

Neutralbiss
Rückbiss
Vorbiss
Ladbare Dokumente zum Thema

Sie befinden sich hier:

DE » Dysgnathie-Chirurgie » Dysgnathiechirurgie » Dysgnathie - Einleitung

Professor Lindorf & Partner | Fürther Str. 4a | 90429 Nürnberg | Tel.: 0911-2870770 | Fax: 0911-269851 | E-Mail: info@professor-lindorf.de
Aktuelles | Veranstaltungen | FAQ | Gästebuch | Routenplaner | Sitemap | Kontakt | Suche | Impressum | Seite drucken